07171 - 928922
 
     Weblog besuchen
     E-Mail schreiben
      Hier suchen

NEWS: Kriminelle erbeuten Geldbeträge per SMS

Menü
Direkt zum Seiteninhalt

NEWS: Kriminelle erbeuten Geldbeträge per SMS

Webdesign GD
Veröffentlicht von Reinhard Klasen in News · 29 September 2022
Tags: SMS PhishingKriminelle betrügen per SMSPhishing Betrüger
Kriminelle erleichtern Ehepaar um mittleren 5-stelligen Geldbetrag

Düsseldorfer Polizei warnt vor Betrug mit Kontodaten
Serviceinformation, September 2022

 
Liebe Kunden*innen,

das Problem mit der Zusendung von Phishing-Mails oder wie in diesem Fall auch Phishing-SMS hört nicht auf.

Die Düsseldorfer Polizei warnt wieder aus aktuellem Anlass vor einer nicht unbedingt neuen Betrugsmasche, mit der Cyber-Kriminelle Zugangsdaten von Bankkunden abgreifen wollen.
Wie CSO Online berichtet, erhalten die jeweiligen Kunden*innen eine SMS, die angeblich von ihrer Bank oder Sparkasse stammt. Klicken die Betroffenen auf den Link in der Nachricht, werden sie auf Fake-Portale geleitet und dort aufgefordert, ein neues Push-TAN-Verfahren zu aktivieren, für das die Eingabe der Bankdaten erforderlich sei. Im vorliegenden Fall wurde so etwa einem Ehepaar aus dem niederrheinischen Goch eine mittlere fünfstellige Summe vom Konto abgebucht.
Bericht bei CSO Online: bitte hier klicken!

Die Düsseldorfer Polizei rät dazu, keinen Link einer Bankseite in SMS-, E-Mail- oder WhatsApp-Nachrichten zu öffnen, keine Daten aus unbekannten Quellen herunterzuladen und bei Zweifeln immer direkt beim Geldinstitut nachzufragen.
 
 Weitere Informationen des BSI zur Sicherheit beim Onlinebanking finden sie über diesen Link: bitte klicken!

DARAN ERKENNT MAN PHISHING-MAILS
  • Der Text der Mail  gibt dringenden Handlungsbedarf vor, etwa: "Wenn Sie Ihre Daten nicht  umgehend aktualisieren, dann gehen sie unwiederbringlich verloren …".
  • Drohungen kommen zum Einsatz: „Wenn Sie das nicht tun, müssen wir Ihr Konto leider sperren …".
  • Sie werden aufgefordert, vertrauliche Daten wie die PIN für Ihren Online-Bankzugang oder eine Kreditkartennummer einzugeben.
  • Die E-Mail enthält Links oder Formulare.
  • Die  Mail scheint von einer bekannten Person oder Organisation zu stammen,  jedoch kommt Ihnen das Anliegen des Absenders ungewöhnlich vor.

Und vor allem: Ihre Bank wird sie immer mit ihrem persönlichen Namen anschreiben, niemals nur "Hallo"" oder "Sehr geehrter Kunde" usw.

Reinhard Klasen
29.09.2022

Bildquelle: mohamed_hassan (id) phishing - pixabay.com
Quelle: gsb.bund.de

 


Zurück zum Seiteninhalt